Bist du dir klar über deinen Markenkern? 5 Punkte, die du wissen solltest

Vor Jahren habe ich die Künstlerinnen EVA & ADELE auf einer Sylvesterparty kennen gelernt. Die beiden sind seit 30 Jahren verheiratet und treten als permanentes Gesamtkunstwerk auf: in extravaganten, oft pinkfarbenen Damenkostümen, Stöckelschuhen, Handtäschchen, mit kahl geschorenen Köpfen und stark geschminkten Gesichtern. Das stilisierte Äußere illustriert ihren Anspruch als lebendes Kunstwerk. Die Künstlerinnen verstehen sich selbst als „work of art“, Leben als Kunst und Kunst als Leben. Nie hat man seither eine von ihnen auch nur zum Bäcker mit Jogginghose gehen sehen. Verschmelzung mit ihrer Marke bis in die letzte Ritze ihres Körpers.

Du musst dein Leben nicht als lebendes Kunstobjekt verbringen, um deine Eigenmarke zu vermarkten. Aber sobald du dich als Unternehmerin, Anwältin, Yoga-Lehrerin o.a. in die digitale Öffentlichkeit begibst, solltest du wissen, welchen Stil dein Auftritt hat und wie du ihn konsequent umsetzt, deine Marke formst. Für Dein Fotoshooting ist dein Marken-Branding essentiell. Wenn du weisst, welche Botschaft du mit deinen Bildern ausdrücken möchtest, kann deine Fotografin am besten loslegen.

So findest du deinen Stil:

Jede von uns hat eine einzigartige Persönlichkeit und ganz persönliche Geschichte. Nutze sie, um deine Expertise und Haltung heraus zu arbeiten. Erzähle die Geschichte deines Antriebs, dein Warum. Das, was dich ausmacht. Damit wirst du sichtbar und attraktiv für die Menschen, die dich erreichen möchten.

Und bitte: tische den Menschen keine Mär auf in der Hoffnung, dich damit besser „verkaufen“ zu können. Deine persönliche Geschichte macht dich verletzlich, aber aus ihr wird deine Haltung spürbar. Das möchten deine Traum-Kunden von dir wissen. Sie schätzen, dass du nahbar bist, eine von ihnen, und es aus eigenem Antrieb geschafft hast. Das schafft Vertrauen, das du brauchst, damit du für die Menschen erreichbar bist.

Fasse in einem Satz zusammen, was dich dazu brachte, was du tust. Auch deine Fotografin sollte diesen Satz kennen. Wenn sie die Quelle deiner Energie kennt, kann sie dich im shooting gedanklich dorthin führen und dein Strahlen auf den Bildern einfangen. Magic!

Nächster Schritt:

wie und womit begibst du dich an die Öffentlichkeit, in welchem Umfeld wirst du tätig, wie unterscheidest du dich von all den anderen, welche Werte vertrittst du und wie drückst du in einem Satz aus, wer, was und wie du arbeitest?

Nimm dir Zeit für diesen Satz. Erst wenn du ihm aus der Tiefe deines Bauches mit einem klipp und  klaren „Ja!“ zustimmen kannst, hast du eine Markenbotschaft und kommst zum nächsten Punkt, der äußeren Gestaltung deiner Marke:

In welcher Sprache sprichst Du mit deinen Kund*innen? Locker oder förmlich, humorvoll oder ernst, hast du ein junges oder eher älteres Publikum? Welche Farben passen zu deiner Eigen-Marke? Getragene, eher dunkle Farben für einen seriösen, aber edlen Auftritt oder auch mal schriller für die kreative Branche? Welche Schriftart nimmst du? In welchen Medien wirst du auftreten?

Deine Fotografin muss die Farben und Tonalität deiner website kennen. Von der Farbe hängt ab, welche Kleidung du am besten trägst und wie du geschminkt bist. Auf Fotos für eine website in hellen Pastelltönen solltest du eher helle Kleidung tragen und natürlich geschminkt, die Räumlichkeiten weit und hell sein.  Für eine website in dunklen Tönen passen gedeckte Kleidungsfarben gut. Räumlichkeiten mit dunklen Wänden verschaffen eine edle Stimmung.

Von der Tonalität hängt ab, in welchen Posen du abgebildet wirst. Ob alleine oder mit andern Menschen oder mit welchen Gegenständen. Wenn Du einen locker-humorvollen Umgangston mit deinen Kundinnen pflegst, kannst Du dich auf den Fotos auch mal „ausschütten“ vor Lachen oder cool mit Sonnenbrille im Café sitzen. Wenn du als Coach arbeitest, wirkt der sinnierende Blick in die Ferne weise und beruhigend. Als Anwältin oder Steuerberaterin sollte dein Auftritt sympathisch, dein Blick klar und geradeheraus sein.

Welcher Stil genau zu deinem Branding passt, ist alles andere als trivial. Es gibt allein zig Studien über die Psychologie von Farben. Genauso vielbedeutend ist die Wahl der Schriftart und ihrer Wirkung auf deine Kunden. Gleich nach den Bildern entscheidet deine Zielgruppe – aus dem Bauch heraus – binnen Sekunden, ob sie sich von deiner Tonalität angesprochen fühlt oder die website gleich wieder verlässt.

Egal, ob du dich gerade selbständig machst oder schon 20 Jahre im Business bist, die für dich richtige Positionierung in der unfassbar breiten digitalen Welt ist – auch nach Jahren immer wieder aufs Neue – entscheidend dafür, dass und wie du dich aus der Masse heraus hebst. Arbeite mit Profis, sie wissen, was funktioniert und holen dich aus dem Tunnel, in dem du vielleicht steckst, weil du nicht weisst, wo zuerst anfangen.

Wahre Zauberhirne und -hände haben die Positionierungsexpertinnen Katrin & Kerstin.

Wenn Du dir über all das Gedanken gemacht hast und dein Personal Brand übermitteln kannst, ist die Zeit für ein konkretes Gespräch mit deiner Personal Brand Fotografin gekommen. Jetzt kannst Du mit ihr besprechen, wie deine Markenbotschaft am besten bildlich umgesetzt wird.

Gerne erfahre ich mehr über dein Personal Brand und helfe dir, dich so darzustellen, dass auf deinen Bildern deine Expertise und deine Kompetenz auf einen Blick klar werden. Ruf mich an, ich freue mich auf deinen Anruf.

Du lässt dich nicht gern fotografieren?

Geht den meisten so.

Die wenigsten Menschen sind ein Naturtalent vor der Kamera. Gute Nachricht: Es gibt ein paar ganz einfache Tricks, damit dein Shooting super easy wird