Businessfotos

Businessfotos 2023: Motive, Styling und Location

Eindrucksvolle Businessfotos geben einen Eindruck deiner Persönlichkeit wieder. Auf ihnen können deine Kund*innen dich schon mal auf Bildern kennen lernen.

Dafür musst du heute mehr zeigen als eine einzige Aufnahme deines Gesichts vor einem künstlichen Hintergrund, wie es noch vor ein paar Jahren typisch für Businessfotos war.

Heute sind Businessfotos fast vergleichbar mit Personal Brand Fotos, denn sie bilden dich in verschiedenen Situationen und Motiven in mehreren Posen und Outfits ab, die typisch für dein Business sind

Ganz egal, welchen Beruf du ausführst, für einen wirkungsvollen Auftritt soll sich dein ureigener Facettenreichtum in deinen Bildern spiegeln.

Für den entscheidenden guten ersten Eindruck brauchst du drei Dinge:

I. Unterschiedliche Motive  

II. Das passende Styling 

III. Die richtige Location  

#1. Unterschiedliche  Motive  – wie viele und welche du brauchst 

1.    Dein Porträt 

Begrüße die Besucher*innen deiner Website mit einem Starbild in deiner Arbeitsumgebung im Hintergrund:

Businessfotos_Portrait
Portrait von Daniel Smentek, Trainer und Coach, als Businessfoto mit offenem und freundlichem Blick in die Kamera.

Dein Starbild ist ein Portrait, mit dem du mit Kopf und Oberkörper (ruhig bis zu den Oberschenkeln) abgebildet bist und dich rundherum am ehesten in deiner Rolle als Anwalt, Steuerberater, Coach, Trainer, etc. erkennst.

Du hast dafür die Kleidung an, die du typischerweise im Kontakt mit deinen Kund*innen, Klient*innen trägst und siehst gepflegt aus.

Schau mit offenem Blick in die Kamera, so als sagtest du deinem Besucher gerade „Guten Tag“ und als wolltest du ihm jetzt gleich die Hand geben. Dafür brauchst du natürlich ein Bild, auf dem du freundlich guckst oder gar lächelst.

Nimm für dein Starbild kein Foto, auf dem du dich gerade ausschüttest vor Lachen. Das würdest du auch nicht tun, wenn du deine*n Kund*in zum ersten Mal siehst.

Es wirkt auf der Website dynamischer, wenn der Hintergrund auf diesem Porträt eine Umgebung ist, die deine Arbeitswelt sein könnte.

Eine (künstliche) Fotowand als Hintergrund eignet sich hingegen dann sehr gut, wenn man sehr sachlich auftreten möchte, z.B.  für Bewerbungsfotos.

2.   Typische Arbeitssituation

Deine Kund*innen möchten sehen, wie und wo du arbeitest. Dafür brauchst du eine Situation, die so aussieht, als würdest du gerade deiner Arbeit nachgehen. Also ein Gespräch mit einer Kundin, Patientin oder Mandantin, eine Untersuchung, ein Training mit Menschen, etc.

Businessfotos Arbeitssituation mit Simone von Stosch
Ein typisches Beratungsgespräch mit Simone von Stosch, Coach für Kommunikation, Medientrainerin und Journalistin

Wenn du mit Teams arbeitest, sollten mindestens 2 Menschen mit dir im Gespräch oder Training sein (aber nicht mehr als 4, sonst wird´s ein Wimmelbild). Achte auf die Körpergrößen deiner „Team-Komparsen“ auf dem Bild, sie sollten nicht sehr viel größer oder kleiner als du sein. Für dieses Bild kannst du ruhig den Blick auf deine Kund*innen gerichtet haben. Das schafft ein wenig Abwechslung. 

Tipp: Achte später beim Zusammensetzen von Text und Bildern auf der website darauf, dass in der Blickrichtung deines Bildes ein Text oder eine call-to-action steht. Denn man folgt beim Betrachten von Bildern automatisch der Blickrichtung der Abgebildeten.

3.   Schulterblick

Für die „mit mir arbeiten“ Seite deiner Website eignet sich ein Schulterblick-Foto hervorragend. Es zeigt dich im Gespräch mit  Kunden, den oder die man nur von hinten und unscharf „über die Schulter“ sieht.

Businessfotos_Arbeitssituation
Mediatorin Doris Morawe in einer Mediationssitzung

Du bist mit Kopf und Oberkörper im Blickfeld und solltest auch hier in die Kamera sehen. Deine Kundinnen wollen angesehen werden, wenn du ihnen beschreibst, wie du arbeitest.

4.   Stilleben

Lass auch gleich ein paar deiner typischen Arbeitsutensilien wie Brille, Stift, Stethoskop, Buch u.a. zu einem kleinen Stilleben zusammen stellen fotografieren. 

Alternativ kannst du auch eine Nahaufnahme deiner Hände abbilden, während du einer typischen Arbeit nachgehst.

Businessfotos_Stilleben
Während einer Mediationssitzung macht sich Doris Morawe immer wieder handschriftlich Notizen.

Solche „Stills“ brauchst du für deine Website zur Untermalung deiner Textstellen. Sie bringen Ruhe auf die Seite und sind ästhetisch.

5.   Totale oder Vogelperspektive

Die Totale ist eine Perspektive, wie sie auch oft am Anfang in Filmen verwendet wird. Von weit weg blickst du auf die ganze, die totale Situation (und gehst dann immer näher ran).

Bei der Totalen bist du nicht so nah im Mittelpunkt wie auf den anderen Bildern, es geht eher darum, dich in deiner (Arbeits-)Welt und Umgebung zu sehen. Als Journalistin hat Simone von Stosch mit Politik zu tun. Mit dem Reichstag in Berlin im Hintergrund kann man sich vorstellen, wo sie häufig ist.

Businessfotos Simone von Stosch_Blick aus der Ferne
Journalistin Simone von Stosch vor dem Reichstag in Berlin

Wenn deine Tätigkeit hauptsächlich drinnen stattfindet, soll man auf dem Bild sehen, wie es bei dir aussieht, sei es der Praxisraum, die Werkstatt, das Studio oder die Kanzlei, in der du arbeitest.

Es ist also aufräumen angesagt, wenn deine Arbeitsumgebung fotografiert wird…  und du kannst ihn auch gerne mit einem Strauss frischer Blumen in einer schönen Vase dekorieren.

Wenn es passt und die Totale in der Natur stattfindet, führt auf dem Bild idealerweise ein Weg zu dir oder du befindest dich auf dem Weg. In großzügigen Innenräumen kann auch eine Zimmerflucht zu deinem Arbeitsplatz führen. 

#2: Styling für deine Businessfotos  

Für Businessfotos brauchst du ein gepflegtes und dennoch natürliches Styling. Hair & Make-up sollen deine Gesichtszüge so natürlich wie möglich hervorheben.

Da die Kamera nur 2-dimensional abbildet und ein Gesicht ohne Make-Up durch die Kamera schnell müde wirkt, sind  auch und gerade für einen natürlichen Look ein paar Dinge wichtig:

Businessfotos_styling Julie
Julie Morries vor dem shooting ihrer Businessfotos in New York

Als Frau: eine gute Grundierung, Abdeckstift, Rouge, betonte Augen,  Lippenstift und gestylte Haare.

Als Mann: eine gute Grundierung, Abdeckstift, gepflegte Haare, einen frisierten Bart, wenn du einen trägst oder eine frische Rasur, wenn nicht.

Egal, ob Mann oder Frau: Pudere eventuell vorhandene Augenringe und glänzende Stellen ab und überdecke Pickel.

Auch während des shootings gilt: pudern pudern pudern. Darauf sollte dein*e Fotograf*in regelmäßig achten. Nichts ruiniert ein Bild mehr als glänzende Hautstellen. 

Damit du auf deinen Businessfotos richtig gut und dennoch super natürlich aussiehst, rate ich immer, ein professionelles Styling in Anspruch zu nehmen. Ein*e Stylist*in kann deine Gesichtszüge optimal hervorheben und deine Haare so bändigen, damit du auf den Bildern so wirkst, wie du dich selbst gerne siehst.

Achte bei der Wahl der Kleidung darauf, dass sie typisch für deine Tätigkeit ist.

Als Anwältin oder Steuerberaterin darf das klassich-zeitlose Kostüm oder der Hosenanzug in dunkel seriösen Farben aus dem Kleiderschrank und als Yogalehrerin dein alluring Yoga-Outfit. Als Coach kannst du mal förmlich mit Anzug, mal sportlich mit Jeans & Hemd & Sneaker auftreten, wohingegen du als Ärztin oder Apothekerin traditionell eher weisse Kleidung trägst.

Businessfotos_styling_richtige Kleidung
Rechtsanwältin Ellen Stellwagen in einem klassisch-eleganten dunkelblauen Kleid

Tipps für Frauen:
Trau dich ruhig, möglichst eng anliegende Kleidung (taillierte Bluse, Blazer oder Kleid) zu tragen. Das schmeichelt vor der Kamera bei JEDER Figur um ein vielfaches mehr als weite Oberteile, die auf Bildern leider immer buchstäblich wie Säcke aussehen. Die Farben sollten einfarbig sein auch keine Muster haben, das lenkt von deinem Gesicht ab.

Tipps für Männer:

Wenn du einen Anzug trägst, sollte auch er einfarbig sein und richtig gut sitzen. Das tut er, wenn er beim Zuknöpfen des obersten Knopfes keine Falten in der Taille wirft. Die Schulternaht sollte bündig mit dem Oberarm abschließen und die Sakkoärmel an den Handgelenken enden, d.h. etwa ein bis zwei (maximal!) Fingerbreit über der Daumenwurzel. So kann die Manschette dezent unter dem Sakkoärmel hervorschauen. Die Hose sollte circa bei der Absatzkante des Schuhs enden.

Businessfotos_so sitzt der Anzug richtig
Schauspieler Tristan Conradt
Wichtig: Die Farbe deiner Kleidung wirkt psychologisch und transportiert eine Botschaft.  
Wenn du als selbständige Unternehmerin als Personenmarke, als Personal Brand, auftrittst, brauchst du darüber hinaus ein richtiges Farbkonzept. Damit deine Marke nach Aussen das ausdrückt, was deine Kund*innen anzieht. Hier kannst du erfahren, wie du den einzigartigen Stil für deine Personenmarke, deiner Personal Brand findest und wie du sie mit Personal Brand Fotos perfekt in Szene setzt.

#3: Die richtige Location für deine Businessfotos

Deine Kund*innen möchten sich vorstellen können, wie es bei dir aussieht, wenn du arbeitest. Dabei hilft es ihnen, den Ort deines Wirkens schon mal auf Bildern sehen zu können. Jedenfalls dann, wenn deine Kund*innen typischerweise zu dir kommen, um deine Arbeit in Anspruch zu nehmen. Businessfotos von Rechtsanwälten, Ärzten, Therapeuten, Coach, u.a. sollten daher in deren Praxis- und Kanzleiräumen gemacht werden.

Businessfotos Location
Diesen Co-Working Space in Berlin Zehlendorf nutzten wir für das shooting mit Katrin&Kerstin

Wenn du aber hauptsächlich von deinem Schreibtisch aus für deine Kundinnen arbeitest und dafür nicht immer den direkten Kontakt hast, hast du möglicherweise nur einen kleinen Raum mit deinem Schreibtisch, der nicht wirklich repräsentativ ist. In diesem Fall kennst du vielleicht Freunde oder Kollegen, die dir Räume für das shooting verfügen stellen können. 

Die Location muss thematisch gar nicht wirklich zu deiner Arbeit passen. Ich habe schon in allen möglichen Locations fotografiert, die auf den ersten Blick nichts mit dem Beruf der jeweiligen Businessfrau oder des Businessmannes zu tun hatten, z.B. eine Unternehmensberaterin in einem Friseursalon, einen Schauspieler in einem Künstler-Loft, Positionierungsexpertinnen in einem Co-Working Space und ein Trainerteam auf der Dachterrasse eines großen Firmengebäudes.

Businessfotos_Team Fitfirm
Das Team von Fitfirm auf der Dachterrasse eines Münchener Unternehmens
Das einzig wirklich wichtige an der Location ist viel Platz. Du brauchst Weite für Fotos mit interessanten Hintergründen. 

Die für dich passenden Möbelstücke (zB. Tisch, Stuhl, Sessel, Couch, Liege, etc) kannst du notfalls dazu organisieren.

Google doch mal nach Co-working Spaces in deiner (nächstgelegenen) Stadt oder nach coolen Cafés, Lofts, etc. oder schau über Airbnb nach einem schönen Appartement oder einer Wohnung, die man für einen Tag mieten kann.

Wenn du Fragen hast, melde dich gerne. Ich freue mich, wenn ich dir helfen kann.

Du lässt dich nicht gern fotografieren?

Geht den meisten so.

Die wenigsten Menschen sind ein Naturtalent vor der Kamera. Gute Nachricht: Es gibt ein paar ganz einfache Tricks, damit dein Shooting super easy wird